15

Armenschule

Drewes Ganzkow beim Lernen

Drewes Ganzkow beim Lernen

Drewes Ganzkow
Schüler

Willkommen in der „Töffelschol“. Nun gut, die wenigsten kommen hierher. Die Erwachsenen schon mal gar nicht und von uns Kindern auch nur ein Teil. Ich, Drewes Ganzkow, gehöre zu denen, die kommen. Und das ist nicht wirklich ein Vergnügen. Die Schule heißt so, weil wir armen Kinder für alle sichtbar hierher gehören mit unseren Holzschuhen. Was anderes können sich unsere Familien nicht leisten. 

Mein Vater verdingt sich bei den Ackerbürgern und den reichen Bauern. Meine Mutter hilft. Meine Schwester Anna hilft. Und ich zur Ernte auch. Dann komm ich hier nicht her – keine Zeit. Von irgendwas müssen wir ja leben. Und ja, Lernen ist auch wichtig – natürlich. Aber bis vor kurzem hat man das gar keinem von uns zugemutet. Unsere Eltern konnten kein Schulgeld zahlen und so hat auch niemand uns in einer Schule erwartet. Bis Ratsherr Schröder diese Schule errichtete. 

Schrödersche Freischule hat er sie genannt und sich selbst damit ein Denkmal gesetzt. Er hat sie gestiftet – wohl, weil er ohnehin diesen Flecken Erde bebauen musste, nachdem für alle die Pflicht bestand, Wohnhäuser hier zu errichten und er dem nicht nachgekommen war. Als Mitglied des Stadtrates, wohlgemerkt. Ja, und nun müssen wir dafür büßen. Und die Bürgerschüler machen sich über uns armen Kinder lustig. Ab nächstem Jahr sollen wir mit denen sogar zusammen in die neue Schule an der Kirche gehen. Und was wird dann? Ernte gibt es ja leider nur einmal im Jahr – öfter kann ich also nicht fernbleiben. Mich graust es schon.

18. Jahrhundert
Weitere Infos
  • Schrödersche Armenschule – gestiftet aus Nachlass des Ratsherren Friedrich Schröder (Enkel des Stadtvogtes Levin), der mit der Durchführung zahlreicher Hexenprozesse reich wurde
  • Fertigstellung des Gebäudes 1780
  • Unterbringung zusammen mit Bürgerschule ab 1838 in neuer „Storchenschule“, direkt hinter Nicolaikirche bis Ende des II. Weltkrieges


Karte Station Armenschule
Wiedbusch Korl im Gespräch mit dem alten Rhades

Wiedbusch Korl steht da mit dem alten Rhades  & hält angeregt einen Plausch auf dem Ziegenmarkt

Die Karte wird aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht dargestellt. Wenn Sie die Karte anzeigen lassen möchten passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen an.

Cookie-Einstellungen

Karl Unfug verkauft die alte Brauerei & zieht fort

Karl Unfug ist Braumeister & und betrieb die  Alte Brauerei, bevor er sie zum Kauf anbot

Reise durch die Jahrhunderte